Wo ist eigentlich Mavropigi? 

genau, hier:


Eine Geschichte von Mavropigi

MAVROPIGI. Ein Dorf, 11 km von der Stadt Ptolemaida entfernt, in der Region Kozani in Westmakedonien, Griechenland. Die Gegend in der sich auch das Dorf Mavropigi befindet, hat enorme Bedeutung für die Energiewirtschaft in Griechenland wegen der Braunkohle Vorkommen, die zur Befeuerung der Kraftwerke verwendet werden, die der Stromerzeugung dienen. 70% des griechischen Stroms werden in Westmakedonien produziert, die Gegend ist das Energiezentrum Griechenlands.

Mavropigi, noch vor einigen Jahren ein idyllisches Dorf, umringt von Bergen, mit einer atemberaubenden, malerischen Landschaft, einem kleinen Waldgebiet und ca. 500 Bewohnern. Die Bewohner haben ihr Dorf geliebt. Sie lebten gerne in Mavropigi. Ihre Häuser waren traditionell und gepflegt, in ihren Gärten haben sie Gemüse angebaut und Blumen gepflanzt, sie haben in ihrer kleinen Gemeinde Feste gefeiert, in ihrer Dorfkirche haben sie geheiratet, ihre Kinder getauft und sich von ihren Verstorbenen verabschiedet.

Heute ist Mavropigi ein verlassenes Dorf, das vor langer Zeit geräumt wurde. Die Bewohner mussten, nach jahrelangen Auseinandersetzungen und Gerichtsverfahren mit dem staatlichen Stromriesen, Mavropigi und ihre Häuser verlassen, sich ein neues Zuhause suchen. Ihre Häuser wurden geplündert, ihre Gärten zerstört, die Toten wurden umgebettet, die Hälfte des Dorfes und die Kirche weggebaggert. Die grässlichen Folgen des Kohleabbaus.

Eine weitere, katastrophale Folge des Kohleabbaus und der Mentalität mancher Menschen, zeigte sich kurz nachdem die ersten Bewohner anfingen das Dorf zu verlassen. Es erschienen neue Bewohner in Mavropigi. Hunde. Wunderschöne Hunde, die im Dorf zurückgelassen wurden. Nicht mehr gewollte Hunde, die von benachbarten Orten in Mavropigi ausgesetzt wurden. Hunde, die von den Kohleminen nach Mavropigi kamen und dort geblieben sind. Im Laufe der Jahre wurden es immer mehr. Anfangs war die Situation für die Hunde sehr tragisch. Sie hatten kein Futter, kein Wasser, irrten im Dorf umher auf der Suche nach etwas essbarem. Selten kamen einige ehemalige Bewohner und manchmal Tierschützer von der benachbarten Stadt vorbei, brachten ein Sack Futter und etwas Brot mit für die Hunde. Doch auch die verschwanden nach und nach. Die Hunde waren abgemagert, kränkelten, einige überlebten den ersten harten Winter im verlassenen Dorf nicht.

Vor drei Jahren dann, erfuhr eine bemerkenswerte Tierschützerin aus der Stadt Kozani, 20 km von Mavropigi entfernt, Alexia Hassapi, von dem Schicksal der Hunde in Mavropigi, besuchte die Hunde im Dorf, sah die ausweglose Situation in der sie sich befanden und gab ihnen ein Versprechen

"Für sie Verantwortung zu tragen, ein Hundeleben lang."

Seitdem Alexia sich um die Hunde kümmert hat sich ihr Schicksal zum Guten gewendet. Obwohl Alexia voll berufstätig ist und einen 10 Stunden Arbeitstag hat, kümmert sie sich rührend um die vierzig Mavropigi Hunde. Bei Regen und Schnee, bei Sturm und bei Hitze, oftmals in der Nacht, wann immer sie eine freie Minute vonder Arbeit hat, ist Alexia bei ihren Hunden. Versorgt sie mit Futter und Wasser, pflegt sie, versorgt ihre Wunden, läuft mit ihnen durch das verlassene Dorf, streichelt sie und spielt mit ihnen. Alexia liebt ihre Hunde und die Hunde lieben Alexia. Sie sind nicht mehr ihrem Schicksal überlassen. Sie haben ihren Menschen, der alles versucht damit es ihnen gut geht. 

Es sind nicht mehr irgendwelche Hunde in irgendeinem verlassenen Dorf, nicht mehr Streuner ohne Namen!

Es sind sozialisierte, wunderschöne Hunde mit tollen Charakteren. 

Apollo, Mickey, Black Pirate, Lord, Herakles, Malou, Sparky, Mary, Smily, Prigipakos, Finnley, Suna, Sanja, Kelly, Simademenos und alle anderen Mavropigi Hunde leben friedlich in ihren Rudeln zusammen. 

Alexia leistet großartige Arbeit für die Hunde im verlassenen Dorf Mavropigi und ist sehr engagiert. Doch die Versorgung von vierzig Hunden ist ein Kraftakt. Körperlich, seelisch und auch finanziell. Die körperliche und seelische Belastung nimmt Alexia für ihre Schützlinge gerne in Kauf ohne sich jemals zu beschweren. Doch die Kosten für die Versorgung der vielen Hunde belasten sie seelisch sehr, machen ihr große Angst und zwingen sie täglich zu bangen ob sie es schaffen wird die Versorgung dieser Hunde zu gewährleisten. Die Kosten für Futter, für die tierärztliche Versorgung von Notfällen, für Medikamente, für Impfungen der Welpen, für monatliche Ausgaben für Parasitenmittel, für Welpenfutter, sind enorm. 

Unterstützung wird immer dringend benötigt!


Noch ein paar Eckdaten:

Mavropigi (Greek: Μαυροπηγή, Macedonian Slavic: Бошовци, Bošovci, Bulgarian: Бошовци, Boshovtsi) is a village located 11 km southeast of Ptolemaida, in Kozani regional unit, within the Greek region of Macedonia. It is situated at an altitude of 740 meters above sea level.

Latitude: 40° 26' 35.68" N
Longitude: 21° 44' 1.80" E

Nearby Places:

  • PTOLEMAIS power plant  3.7 km
  • Outdoor switchgear  3.8 km
  • Biomichanies Rail Station  4.3 km
  • Ikismos DEI  4.4 km
  • Proàstio Rail Station  5.5 km
  • Former "AEVAL" fertilizers and chemical plant  6.3 km
  • Εordaia Municipality  10 km
  • Peripheral unit of Kozani  16 km
  • Kozani Municipality  21 km
  • Mount Vermio  26 km